Ein hundefreundliches Haus | Tipps und Ratschläge

Du hast dich entschieden, einen (jungen) Hund in deine Familie aufzunehmen. Das ist wunderbar, erfordert aber im Haus auch einige Vorbereitungen. Welpen wollen wirklich alles sehen und erforschen. Du musst dein Zuhause dementsprechend hundefreundlich gestalten, um deinem Hund eine sichere Lebensumgebung zu bieten. Hier erfährst du, was man beachten muss.

Vorsicht bei gifthaltigen Dingen

Hunde sind neugierige Wesen und können zwischendurch auf den Gedanken kommen, sich einen Extrahappen zu genehmigen. Achte somit gut darauf, dass sich keine gifthaltigen Dinge in Bereichen befinden, die für deinen Hund leicht zugänglich sind, beispielsweise keine giftigen Zimmerpflanzen. Folgende Pflanzen sollten für Hunde unzugänglich sein:

• Dieffenbachien
• Lilien
• Philodendren
• Weihnachtsstern/Poinsettia

Auch Schokolade ist für einen Hund hochgiftig. Seine Leber kann das darin enthaltene Theobromin nicht richtig abbauen und das kann schlimmstenfalls zum Tode führen. Achte dementsprechend darauf, dass keine Schokoriegel oder Süßigkeiten mit Kakao im Haus herumliegen. Hier ist eine Liste mit Nahrungsmitteln, die dein Hund nicht verträgt.

Aufräumen, aufräumen, aufräumen

Mehr als sonst wirst du gut aufräumen und dafür sorgen müssen, dass so wenig wie möglich in der Wohnung herumfliegt. Bewahre potenziell gefährliche Gegenstände wie Kleingeld, CDs oder nicht essbare Gegenstände, an denen dein Hund ersticken kann, außerhalb der Reichweite des Hundes auf. Bewahre diese auf einem hohen Regal oder in einem schwer zu öffnenden oder – noch besser – verschließbaren Schrank auf. Lasse auch keine Lebensmittelreste herumliegen. Knochen sind Leckerbissen für Hunde, können aber auch gefährlich sein. Auch Produkte wie Reinigungsmittel und Medikamente müssen sicher aufbewahrt werden.

Raum abgrenzen

Es ist wichtig, von Anfang an klarzustellen, welche Bereiche dein Hund betreten darf und welche nicht. Wenn du deutlich machst, welche Bereiche für ihn zugänglich sind, verschaffst du deinem Welpen Klarheit und verhinderst, dass er unsicher wird oder dass er Bereiche betritt, in denen er nicht erwünscht ist. Du möchtest zum Beispiel nicht, dass dein Welpe nach oben geht oder einen bestimmten Raum betritt? Dann bringe (Treppen-)Gitter an.

Tipps:

• Verstecke Kabel in Kabelkanälen
• Schütze deine Möbel und Pflanzen
• Sorge dafür, dass giftige Dinge für deinen Hund unzugänglich sind
• Lasse deinen Hund während des Kochens nicht in die Küche, da ansonsten Verbrennungsgefahr besteht
• Sorge dafür, dass dein Hund keine Lebensmittelreste fressen kann

Den Garten hundefreundlich gestalten

Nicht nur im Haus, sondern auch im Außenbereich wirst du einige Dinge vorbereiten müssen. Auch deinen Garten solltest du hundefreundlich gestalten. Entferne zum Beispiel giftige Pflanzen und sorge Sie für eine stabile Einzäunung.


Weiterlesen

Dein Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu i Die Datenschutzerklärung beschreibt, was mit den Informationen geschieht, die du uns zur Verfügung stellst. Durch die Bereitstellung deiner Informationen erklärst du dich damit einverstanden, dass wir diese Informationen in der in unser Datenschutzerklärung dargelegten Weise verwenden dürfen. Es ist möglich, dass wir von Zeit zu Zeit Änderungen oder Aktualisierungen an dieser Datenschutzerklärung vornehmen. Die aktuellste Version findest du stets unter folgendem Link auf unserer Website. Hier kannst du dir die gesamte Datenschutzerklärung durchlesen .
‹ back

87% sehen
ein Ergebnis

nach der Umstellung auf
Bio-Futter

“„Durch die besser verdaulichen Eiweiße und die fehlenden Duft- und Geschmacksstoffe verschwinden Beschwerden häufig bereits nach einem Monat.“”
Wim de Leeuw, Tierarzt in Valkenburg

Das ist in unserer Tiernahrung

  • Rind und Geflügel aus artgerechter Haltung, das mit biologischem Futter gefüttert wurde
  • Fisch aus nachhaltigem Fischfang
  • Gemüse und natürliche Zusatzstoffe wie Aloe Vera und Omega 3 & 6

Das ist NICHT in unserem Futter

  • ×
    >Hormone und Antibiotika
  • ×
    >Herbizide und Pestizide
  • ×
    >Künstliche Farbstoffe, Aromen und andere Zusätze
  • Weniger Juckreiz

  • Weniger allergische
    Reaktionen

  • Glänzendes Fell
    und gesündere Zähne

  • Geringeres Risiko für
    Nieren- und Leberschäden

img

We testen ons voer niet in grote kille kennels. Sterker nog, we laten onze eigen en andermans huisdieren gewoon lekker thuis proeven.

img

We vinden het niet meer van deze tijd om plofkippen te werken en vlees uit megastallen te halen.

Verkrijgbaar bij:

en online:

Laden...