Hilfe, meine Katze ist zu dick! Tipps zur Gewichtsreduzierung und gegen Übergewicht bei Katzen

Hast du den Eindruck, dass deine Katze nie satt ist und ständig bettelt? Oder ist sie so niedlich, dass du sie gerne mit einem zusätzlichen Snack verwöhnst? Es ist wichtig, deine Katze immer nur in Maßen zu verwöhnen! Schätzungen zufolge ist fast ein Drittel der Katzen in Deutschland übergewichtig. Wir geben dir Tipps, wie du Übergewicht bei deiner Katze vorbeugen und wie du ihr Gewicht reduzieren kannst. 

Ursachen für Übergewicht bei Katzen

Die Ursache für Übergewicht bei Katzen ist meistens eine Kombination aus zu viel Futter und zu wenig Bewegung. Katzen lieben gutes Essen. Auch Langeweile und Verhaltensprobleme können eine Ursache für übermäßige Futteraufnahme sein. Darüber hinaus haben Katzen die natürliche Neigung, viel und oft zu schlafen. Es gibt außerdem Unterschiede bei der Veranlagung für Übergewicht. Rassekatzen beispielsweise sind weniger anfällig für Übergewicht als „normale“ Hauskatzen. Auch das Alter spielt eine Rolle: Katzen zwischen 2 und 10 Jahren sind eher übergewichtig als Katzen in einem Alter von bis zu 2 Jahren oder ab 10 Jahren. Bestimmte Medikamente können den Effekt haben, dass deine Katze schneller zunimmt, z. B. Prednison. Die folgende Ursache ist möglicherweise bereits bekannt: Bei einer kastrierten Katze verändert sich der Stoffwechsel, wodurch ein größeres Risiko auf Übergewicht besteht. Achte bei einer solchen Katze insbesondere auf die Futtermenge, die du ihr gibst. Im Durchschnitt sinkt der Energiebedarf einer kastrierten Katze um 30 Prozent.

Brauchst du Hilfe bei der Berechnung der richtigen Futtermenge für deine Katze? Dann nutze unseren Futterrechner.

Wie weiß ich, ob meine Katze Übergewicht hat?

Als Halter eines Tieres ist es oft schwer zu erkennen, ob es übergewichtig ist, da das Zunehmen nur allmählich geschieht. Zum Glück gibt es eine einfache Art, das Gewicht zu überprüfen: Wenn du deine Hand auf ihre Brust legst, weißt du bereits, ob es in Ordnung ist. Das ist der Fall, wenn du ihre Rippen spüren kannst. Wenn du sie nicht spürst, ist deine Katze wahrscheinlich übergewichtig. Auch am Verhalten deiner Katze kannst du erkennen, ob dein Tier übergewichtig ist. Zu schwere Tiere sind oft faul, schlecht gelaunt, haben einen mühsamen Gang, haben Schwierigkeiten beim Springen und sind schnell erschöpft.

3 Tipps zur Gewichtsreduzierung

Übergewicht kann eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme verursachen. Neben der Gefahr von Gelenkproblemen besteht auch ein Risiko, dass das Tier Herzkrankheiten oder Diabetes entwickelt. Deshalb ist es wichtig, deiner Katze zu helfen, ihre Pfunde loszuwerden, oder noch besser, um Übergewicht bei deiner Katze von vorneherein vorzubeugen. Drei Tipps, die dir dabei helfen können:

Sorge dafür, dass deine Katze allmählich abnimmt!

Es ist wichtig, einer Katze nicht direkt eine strenge Diät zu „verschreiben“. Durch übermäßig schnellen Gewichtsverlust kann es zu einer Leberverfettung (feline hepatische lipidose) kommen. Eine plötzliche Veränderung des Energiehaushalts sorgt für Fettablagerungen in der Leber. Eine Katze kann daran sterben. Achte also darauf, dass die Futtermenge ganz allmählich reduziert wird; beispielsweise durch eine Halbierung der Zahl der Snacks, die du ihr gibst.

Verwende das richtige Futter

Das richtige Futter zu geben ist fast genauso wichtig wie die Futtermenge. Katzen brauchen eine ausgewogene Ernährung, die sich durch das richtige Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten auszeichnet. Berücksichtige auch das Alter und die Aktivität deiner Katze. Yarrah bietet verschiedene Katzenfutterarten an.

Sieh dir die essentiellen Nährstoffe an, die eine Katze braucht.

Sorge für genügend Bewegung

Bewegung ist unerlässlich, wenn deine Katze Gewicht verlieren soll. Ermutige deine Katze zur Bewegung, indem du ihre Bröckchen in der Höhe platzierst oder einen Futterball kaufst. Durch Bewegung gelangt sie dann an ihr Futter. Lade Sie außerdem regelmäßig zum Spielen ein.

Mehr darüber erfahren, wie du eine Hauskatze herausfordern und zur Bewegung anregen kannst?


Weiterlesen

Dein Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu i Die Datenschutzerklärung beschreibt, was mit den Informationen geschieht, die du uns zur Verfügung stellst. Durch die Bereitstellung deiner Informationen erklärst du dich damit einverstanden, dass wir diese Informationen in der in unser Datenschutzerklärung dargelegten Weise verwenden dürfen. Es ist möglich, dass wir von Zeit zu Zeit Änderungen oder Aktualisierungen an dieser Datenschutzerklärung vornehmen. Die aktuellste Version findest du stets unter folgendem Link auf unserer Website. Hier kannst du dir die gesamte Datenschutzerklärung durchlesen .
‹ back

87% sehen
ein Ergebnis

nach der Umstellung auf
Bio-Futter

“„Durch die besser verdaulichen Eiweiße und die fehlenden Duft- und Geschmacksstoffe verschwinden Beschwerden häufig bereits nach einem Monat.“”
Wim de Leeuw, Tierarzt in Valkenburg

Das ist in unserer Tiernahrung

  • Rind und Geflügel aus artgerechter Haltung, das mit biologischem Futter gefüttert wurde
  • Fisch aus nachhaltigem Fischfang
  • Gemüse und natürliche Zusatzstoffe wie Aloe Vera und Omega 3 & 6

Das ist NICHT in unserem Futter

  • ×
    >Hormone und Antibiotika
  • ×
    >Herbizide und Pestizide
  • ×
    >Künstliche Farbstoffe, Aromen und andere Zusätze
  • Weniger Juckreiz

  • Weniger allergische
    Reaktionen

  • Glänzendes Fell
    und gesündere Zähne

  • Geringeres Risiko für
    Nieren- und Leberschäden

img

We testen ons voer niet in grote kille kennels. Sterker nog, we laten onze eigen en andermans huisdieren gewoon lekker thuis proeven.

img

We vinden het niet meer van deze tijd om plofkippen te werken en vlees uit megastallen te halen.

Verkrijgbaar bij:

en online:

Laden...