Katze entwurmen: warum und wann?

Würmer – viele Menschen bekommen schon Gänsehaut, wenn sie nur daran denken. Dennoch ist es wichtig, sich diesem Thema zu widmen, insbesondere wenn man eine Katze hat. Würmer können das Wachstum eines Katzenjungen stören und Mangelerscheinungen hervorrufen. Erwachsene Tiere haben im Allgemeinen etwas weniger Probleme mit Würmern, aber immer noch so viele Beschwerden, dass auch bei ihnen eine Wurmkur durchgeführt werden muss.

Warum sollte ich meine Katze entwurmen?

Würmer sind Parasiten, die ein Katzenjunges über die Muttermilch und eine erwachsene Katze über infizierte Floheier oder den Kontakt mit anderen Tieren aufnimmt. Der Spulwurm (Rundwurm) und der Bandwurm sind die bei Katzen am häufigsten auftretenden Wurmarten. Bei einem Katzenjungen kann ein Befall zu Wachstumsverzögerungen und einem geschwächten Immunsystem führen, da ein Katzenjunges hierdurch nicht alle notwendigen Nährstoffe über seine Nahrung aufnehmen kann. Auch Menschen können von Würmern befallen werden. Auch deshalb ist das Entwurmen deiner Katze sehr wichtig.

Wie erkenne ich, ob meine Katze Würmer hat?

In der Regel zeigen infizierte Katzen keine Anzeichen einer Infektion. Manchmal sieht man weiße „Würmer“ im Kot oder in Erbrochenem; das sind Segmente des Bandwurms, die voller Eier stecken. Diese Segmente ähneln weißen Reiskörnern. Im Falle eines schweren Wurmbefalls, kann deine Katze alle möglichen Beschwerden bekommen, z. B. Erbrechen, Durchfall, Gewichtsverlust oder einen empfindlichen Anus. Bei manchen Katzenjungen entsteht ein Wachstumsrückstand oder schwillt der Bauch an. Wende dich im Zweifelsfall immer an einen Tierarzt.

Wann sollte ich meine Katze entwurmen?

Da fast alle Katzenjungen mit Spulwürmern infiziert sind, ist es wichtig, deine Katze schon sehr früh regelmäßig zu entwurmen. Ein Katzenjunges solltest du nach 4, 6 und 8 Wochen entwurmen. Anschließend ist es ratsam, die Wurmkur einmal zu wiederholen, wenn das Katzenjunge 4 Monate alt ist und noch einmal, wenn es 6 Monate alt ist. Erwachsene Katzen leiden oft weniger unter Würmern als Katzenjunge, nichtsdestotrotz ist eine Wurmkur aber auch bei ihnen notwendig. Es wird empfohlen, eine Katze alle 2 bis 6 Monate mit einem Wurmmittel zu entwurmen, das sowohl Bandwürmer als auch Spülwürmer bekämpft. Das hängt davon ab, ob deine Katze sich regelmäßig im Freien bewegt. Frage deinen Tierarzt nach spezifischen Empfehlungen für deine Katze.

Wurmkur-Schema

Katzenjunges

• 4 – 6 – 8 Wochen
• 4 – 6 Monate

Erwachsene Katze

• 1 Jahr
• 1,5 Jahre
• 2 Jahre
• Etc.

 

Flöhe und Würmer

Da eine Katze sich durch infizierte Floheier mit Würmern infizieren kann, ist es wichtig, dass du deine Katze regelmäßig (präventiv) gegen Flöhe behandelst. Tust du dies nicht, dann werden sich Flöhe und Würmer gegenseitig im Gleichgewicht halten und wird deine Katze für beide Parasiten anfällig bleiben. Auch deinen Hund solltest du regelmäßig einer Wurmkur und einer Flohbehandlung unterziehen, da die Parasiten sich ansonsten über deinen Hund auf deine Katze übertragen werden und umgekehrt.

Gesunde Katze

Fällt es dir schwer, zu beurteilen, ob deine Katze gesund ist? Dann sieh dir die Merkmale einer gesunden Katze an.


Weiterlesen

Dein Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu i Die Datenschutzerklärung beschreibt, was mit den Informationen geschieht, die du uns zur Verfügung stellst. Durch die Bereitstellung deiner Informationen erklärst du dich damit einverstanden, dass wir diese Informationen in der in unser Datenschutzerklärung dargelegten Weise verwenden dürfen. Es ist möglich, dass wir von Zeit zu Zeit Änderungen oder Aktualisierungen an dieser Datenschutzerklärung vornehmen. Die aktuellste Version findest du stets unter folgendem Link auf unserer Website. Hier kannst du dir die gesamte Datenschutzerklärung durchlesen .
‹ back

87% sehen
ein Ergebnis

nach der Umstellung auf
Bio-Futter

“„Durch die besser verdaulichen Eiweiße und die fehlenden Duft- und Geschmacksstoffe verschwinden Beschwerden häufig bereits nach einem Monat.“”
Wim de Leeuw, Tierarzt in Valkenburg

Das ist in unserer Tiernahrung

  • Rind und Geflügel aus artgerechter Haltung, das mit biologischem Futter gefüttert wurde
  • Fisch aus nachhaltigem Fischfang
  • Gemüse und natürliche Zusatzstoffe wie Aloe Vera und Omega 3 & 6

Das ist NICHT in unserem Futter

  • ×
    >Hormone und Antibiotika
  • ×
    >Herbizide und Pestizide
  • ×
    >Künstliche Farbstoffe, Aromen und andere Zusätze
  • Weniger Juckreiz

  • Weniger allergische
    Reaktionen

  • Glänzendes Fell
    und gesündere Zähne

  • Geringeres Risiko für
    Nieren- und Leberschäden

img

We testen ons voer niet in grote kille kennels. Sterker nog, we laten onze eigen en andermans huisdieren gewoon lekker thuis proeven.

img

We vinden het niet meer van deze tijd om plofkippen te werken en vlees uit megastallen te halen.

Verkrijgbaar bij:

en online:

Laden...