Stellungnahme Testergebnisse Stiftung Warentest 6/2016

In der Ausgabe der „Stiftung Warentest“ 6/2016 schnitt unser getreidefreies Futter „Grain Free“ für adulte Hunde mit „mangelhaft“ ab. Wir fragen uns, ist das gerechtfertigt? Im Folgenden nehmen wir ausführlich und klar definiert Stellung zu den einzelnen Punkten der Bewertung.

Jod: Ist es gerechtfertigt ein Futter aufgrund des erhöhten Jodgehaltes in der Ernährungsphysiologischen Qualität mit 4,6 zu bewerten? Das Hauptaugenmerk legt die „Stiftung Warentest“ bei der Bewertung unseres Futters auf den enthaltenen Jodgehalt. Analysiert wurde ein Wert von 12,1mg/kg = 1,21 mg/100g was 1,3mg/100gr in Trockenmasse entspricht. Laut den Vorgaben der FEDIAF, nach welchen auch die “Stiftung Warentest” urteilt, ist der Wert in der Tat um 0,2 mg/ 100 g zu hoch, denn es sollen sich maximal 1,1 mg/100gr in Trockenfutter befinden. Die Vermutung, dass die erhöhten Werte aus den Meeresalgen stammen könnten ist absolut richtig und beweist erneut, dass die Natur nicht genormt ist. Bei unseren Hauseigenen Testverfahren, welche wir Stichpunktartig durch NutriControl überprüfen lassen, werden Jodgehalte durchschnittlich in einem niedrigeren Wert, also entsprechend der FEDIAF-Richtlinien gemessen.

Fazit: Aufgrund der Schwankung des Jodgehaltes in unserem natürlichen Rohstoffe „Meeresalge“ haben wir die Menge des kostbaren Naturguts gesenkt.

Schadstoffe: Spielen bei der Bewertung durch „Stiftung Warentest“ eine untergeordnete Rolle. Gerademal 10 % der Wertung beeinflussen Schwermetalle, Pestizide etc. und fließen kaum sichtbar in das Gesamtergebnis ein. Alle geprüften „Schadstoffe“ in unserem Futter liegen unter den Anforderungen der FEDIAF, aber auch die der EU-Biorichtlinien werden unterschritten. Hierzu ist noch zu erwähnen, dass eine erhöhte Belastung nicht nur an der Glaubwürdigkeit der Marke Yarrah kratzen sondern auch das bestehende Sigel durch EKO Skal also der EU Biorichtlinie in Gefahr bringen würde. Da der Nachweis von „Reis in Spuren“ ebenfalls in die unerwünschten Stoffe einfließt, können wir die Bewertung mit der Note 3,4 lediglich darauf zurückführen.

Fazit: Die „Verunreinigung mit Spuren von Reis“ hat keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit von Hunden. Ganz im Gegenteil, viele der Futtersorten für ernährungssensible Hunde basieren auf Reis. Wir sehen keinen Handlungsbedarf.

Kurze Anmerkung der Fütterungsempfehlung: In der Fütterungsempfehlung schneidet Yarrah mit einem „sehr gut“ ab. Die Wertung dieser macht aber lediglich 20% aus. Was uns vor kurzem bei der Bewertung unseres Katzenfutters in der „Öko-Test“ zum Verhängnis wurde spielt nun eine untergeordnete Rolle.

Zu guter Letzt: Deutlich wird erneut, dass in der Regel kleine Hersteller und Bio-Produkte an den letzten Rängen einer Bewertung stehen. Die Kritik an den Testmethoden und den Schwerpunkten einer Bewertung wachsen zunehmend. Des weiteren möchten wir erneut darauf hinweisen, dass „Stiftung Warentest“ und die Zeitschrift „Öko-Test“ besonders in der Bio-Branche schon häufiger in der Kritik standen, zu eng gefasste und auf Bio-Hersteller nicht adaptierbare Kriterien erhebt. Dabei werden besonders für Bio-Produkte wichtige Kriterien auch oft schlichtweg außer Acht gelassen. Die Herkunft der Rohstoffe, die Haltung der „Nutztiere“, die Umweltverträglichkeit spielen scheinbar keine Rolle. Ebenso trifft es für den Einsatz von Farb- oder Konservierungsstoffen zu, welche genauso unbedacht zum Einsatz gebracht werden wie Zucker oder Rübenschnipsel – bei Yarrah jedoch vergeblich gesucht werden. Selbstverständlich unterliegen unsere Produkte dem hausinternen Qualitätsmanagement, einer permanenten präzisen Kontrolle und internen sowohl als auch externen Analysen. Ebenso selbstverständlich legt unser Unternehmen bei der Auswahl der Inhaltsstoffe größten Wert auf deren Qualität und Relevanz für die Gesundheit des Tieres. Des Weiteren unterliegt die Herstellung unserer Produkte den Regularien der FEDIAF, den Herstellungsrichtlinien von Skal 1301, der GMP-Richtlinien und zwei weiteren Bio-Zertifizierern, welche bei all unseren Produkten strengstens eingehalten werden müssen. Trotz aller Vorgaben treten wir sowohl für die Rechte der Haustiere als auch für die der Nutztiere ein, ganz nach dem Motto: Besser für Dein Tier, besser für alle Tiere!


Weiterlesen

Dein Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung

‹ back

87% sehen
ein Ergebnis

nach der Umstellung auf
Bio-Futter

“„Durch die besser verdaulichen Eiweiße und die fehlenden Duft- und Geschmacksstoffe verschwinden Beschwerden häufig bereits nach einem Monat.“”
Wim de Leeuw, Tierarzt in Valkenburg

Das ist in unserer Tiernahrung

  • Rind und Geflügel aus artgerechter Haltung, das mit biologischem Futter gefüttert wurde
  • Fisch aus nachhaltigem Fischfang
  • Gemüse und natürliche Zusatzstoffe wie Aloe Vera und Omega 3 & 6

Das ist NICHT in unserem Futter

  • ×
    >Hormone und Antibiotika
  • ×
    >Herbizide und Pestizide
  • ×
    >Künstliche Farbstoffe, Aromen und andere Zusätze
  • Weniger Juckreiz

  • Weniger allergische
    Reaktionen

  • Glänzendes Fell
    und gesündere Zähne

  • Geringeres Risiko für
    Nieren- und Leberschäden

img

We testen ons voer niet in grote kille kennels. Sterker nog, we laten onze eigen en andermans huisdieren gewoon lekker thuis proeven.

img

We vinden het niet meer van deze tijd om plofkippen te werken en vlees uit megastallen te halen.

Verkrijgbaar bij:

en online:

Laden...