Vegetarisches Hundefutter – schmeckt das?

Seit 1995 hat Yarrah vegetarisches/veganes Hundefutter im Sortiment. Neben dem Trockenfutter gibt es auch Nassfutter mit Soja als wichtigster Eiweißquelle. Das Futter wurde – im Gegensatz zu dem, was viele denken – seinerzeit nicht auf den Markt gebracht, um Vegetariern die Möglichkeit zu bieten, auch ihren Hund fleischlos zu ernähren. Das Futter ist in erster Linie für Hunde gedacht und besonders geeignet, die tierisches Eiweiß nur schlecht vertragen.

Für und Wider

Die Fronten zwischen den Befürwortern und Gegnern einer vegetarischen oder veganen Ernährung von Hunden können sehr verhärtet sein, dennoch haben beide Gruppen eines gemeinsam: Sie möchten das Beste für Ihr Tier. Wer seinem Hund ausschließlich frisches Fleisch füttern möchte und feststellt, dass es seinem Tier gut tut, sollte das auch weiterhin tun. Yarrah möchte niemanden davon überzeugen, dass vegetarisches oder veganes Futter besser ist, aber für Tiere, die Probleme mit der Verdauung von tierischem Eiweiß haben, kann es eine Lösung sein. Wir finden es offensichtlich ganz normal, dass ein Hund beispielsweise Rindfleisch nicht gut verträgt, und füttern deshalb ausschließlich Produkte mit Huhn. Aber was ist, wenn ein Hund weder Rind, noch Huhn, noch Schwein gut verträgt? Dann kann vegetarisches oder veganes Futter eine Lösung bieten.

Darüber hinaus gibt es Vegetarier und Veganer, die ihren Hund aus den eigenen Prinzipien heraus ebenfalls rein pflanzlich ernähren möchten. Die Zubereitung einer vegetarischen oder veganen Mahlzeit erfordert umfassende Kenntnisse über Nährstoffe. In diesem Fall ist es besser, dass eine vollwertige Alternative angeboten wird, sodass der Hund alle lebensnotwendigen Nährstoffe erhält.

Pflanzliche Eiweiße

Wir verwenden Soja als wichtigste Eiweißquelle für unser Trocken- und Nassfutter. Eiweiße – ob pflanzlichen oder tierischen Ursprungs – sind eine der wichtigsten Energiequellen. Wenn pflanzliche Eiweiße auf eine bestimmte Weise aufgeschlossen werden, können Hunde diese hervorragend aufnehmen und in Energie umwandeln. Auch 10.000 Jahre Domestizierung haben dazu beigetragen, dass Hunde in der Lage sind, pflanzliche Eiweiße zu verdauen.

Fleischfresser oder nicht

Ein weit verbreitetes Argument ist, dass Hunde Fleischfresser sind und dass sie Fleisch brauchen. Unser vegetarisches und veganes Futter enthält alle Bestandteile, die ein Hund für ein gesundes Leben benötigt. Und mal ehrlich, viele herkömmliche Trockenfutter enthalten derart wenig Fleisch, dass man auch da von vegetarischem Futter sprechen könnte (Schau mal auf die Rückseite eines billigen herkömmlichen Futters: Es befinden sich 4 % Rindfleisch in den runden Brocken, aber nicht in den viereckigen oder dreieckigen Brocken, mit denen der Sack zu drei Viertel gefüllt ist).

Positive Beurteilungen

Weil Yarrah keine Tierversuche durchführt, können wir nur schwer beweisen, dass unser vegetarisches und veganes Futter Haut-, Fell- und Verdauungsprobleme lösen kann. Wir sind diesbezüglich von den Beurteilungen unserer Kunden abhängig. Auf der Website von Zooplus, einem der größten Anbieter von Tierprodukten, findest du viele positive Beurteilungen von Besitzern, die unser vegetarisches und veganes Futter füttern. Den Hunden schmeckt es und sie haben weniger oder gar keine Beschwerden mehr. Und dafür machen wir es.


Weiterlesen



Kommentare zu diesem Artikel

  1. Gerhard Daum sagt:

    Meine Havaneser-Hündin hatte die ersten 4-5 Jahre ihres Lebens eine Lebensmittelallergie auf Fleisch die so stark wurde, dass sie durch ihr permanentes Kratzen offene Wunden hatte. Die üblichen Artztherapien (u.a. Tabletten, Bioresonanz) haben nichts gebracht bis wir die Ernährung auf pflanzlich umstellten. Und siehe da, die Allergie war sofort weg, das Fell wurde wieder wunderschön gepflegt. Seit min. 5 Jahren verköstigen wir nun unsere Hunde mit Yarrah Veggie und es geht ihnen gesundheitlich sehr gut (auch unseren Katzen schmeckt das vegane Hundefutter gut 😉

Dein Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu i Die Datenschutzerklärung beschreibt, was mit den Informationen geschieht, die du uns zur Verfügung stellst. Durch die Bereitstellung deiner Informationen erklärst du dich damit einverstanden, dass wir diese Informationen in der in unser Datenschutzerklärung dargelegten Weise verwenden dürfen. Es ist möglich, dass wir von Zeit zu Zeit Änderungen oder Aktualisierungen an dieser Datenschutzerklärung vornehmen. Die aktuellste Version findest du stets unter folgendem Link auf unserer Website. Hier kannst du dir die gesamte Datenschutzerklärung durchlesen .
‹ back

87% sehen
ein Ergebnis

nach der Umstellung auf
Bio-Futter

“„Durch die besser verdaulichen Eiweiße und die fehlenden Duft- und Geschmacksstoffe verschwinden Beschwerden häufig bereits nach einem Monat.“”
Wim de Leeuw, Tierarzt in Valkenburg

Das ist in unserer Tiernahrung

  • Rind und Geflügel aus artgerechter Haltung, das mit biologischem Futter gefüttert wurde
  • Fisch aus nachhaltigem Fischfang
  • Gemüse und natürliche Zusatzstoffe wie Aloe Vera und Omega 3 & 6

Das ist NICHT in unserem Futter

  • ×
    >Hormone und Antibiotika
  • ×
    >Herbizide und Pestizide
  • ×
    >Künstliche Farbstoffe, Aromen und andere Zusätze
  • Weniger Juckreiz

  • Weniger allergische
    Reaktionen

  • Glänzendes Fell
    und gesündere Zähne

  • Geringeres Risiko für
    Nieren- und Leberschäden

img

We testen ons voer niet in grote kille kennels. Sterker nog, we laten onze eigen en andermans huisdieren gewoon lekker thuis proeven.

img

We vinden het niet meer van deze tijd om plofkippen te werken en vlees uit megastallen te halen.

Verkrijgbaar bij:

en online:

Laden...