Was darf mein Hund nicht essen? Giftige Lebensmittel für Hunde

„Mein Hund hat einfach alles gefressen und ist dreizehn Jahre als geworden!“ Es ist natürlich nicht gesagt, dass ein Hund mit einem anderen Futter nicht alt werden kann. Leider enthalten Lebensmittel für den menschlichen Verzehr zu viel Zucker oder Salz für einen Hund. Schlecht für Zähne und Nieren. Darüber hinaus gibt es bestimmte Dinge, die du deinem Hund absolut nicht geben darfst, weil du sonst seine Gesundheit gefährdest.

Bier / Alkohol

„Mein Hund mag Bier!“ Vielleicht findet er es lecker, aber du solltest ihm kein Bier geben. Alkohol kann ein Koma bei Hunden auslösen und tödlich sein.

Schokolade

Schokolade enthält Theobromin, das giftig ist für Hunde. Es kann zu Durchfall und Erbrechen, Ruhelosigkeit und – in extremen Fällen – Krämpfen führen, was tödlich sein kann.

Hühnerknochen

Gekochte Hühnerknochen können splittern und zu Erstickung oder Verletzungen am Maul führen. Du solltest nicht denken, dass das Kochen die Knochen weich macht: Es führt lediglich dazu, dass die Knochen noch einfacher splittern.

Knoblauch und Zwiebeln

Knoblauch und Zwiebeln enthalten Thiosulfat, das Reizungen im Verdauungstrakt des Hundes verursachen kann. Es kann auch die roten Blutkörperchen schädigen und Blutarmut verursachen.

Trauben und Rosinen

Obwohl Obst im Allgemeinen nicht schlecht ist für Hunde, solltest du deinem Hund keine Trauben und auch keine Rosinen geben. Sie enthalten einen noch nicht näher identifizierten Stoff, der die Nieren von Hunden schädigen kann.

Rohes Ei
Du solltest deinem Hund kein rohes Ei geben. Rohe Eier enthalten nämlich Avidin, ein Antivitamin, das den Stoffwechsel von Fetten, Zucker, Aminosäuren und Energie nachteilig beeinflusst.

Pflanzen
Einige Pflanzen können für Hunde giftig sein, wie Eibe, Amaryllis, Tulpe, Stechpalme, Lilie, Azalee und der Herbstkrokus. Um die vollständige Liste der giftigen Pflanzen zu sehen, besuche:
https://www.aspca.org/pet-care/animal-poisoncontrol/toxic-and-non-toxic-plants/


Weiterlesen

Dein Kommentar zum Thema

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung

‹ back

87% sehen
ein Ergebnis

nach der Umstellung auf
Bio-Futter

“„Durch die besser verdaulichen Eiweiße und die fehlenden Duft- und Geschmacksstoffe verschwinden Beschwerden häufig bereits nach einem Monat.“”
Wim de Leeuw, Tierarzt in Valkenburg

Das ist in unserer Tiernahrung

  • Rind und Geflügel aus artgerechter Haltung, das mit biologischem Futter gefüttert wurde
  • Fisch aus nachhaltigem Fischfang
  • Gemüse und natürliche Zusatzstoffe wie Aloe Vera und Omega 3 & 6

Das ist NICHT in unserem Futter

  • ×
    >Hormone und Antibiotika
  • ×
    >Herbizide und Pestizide
  • ×
    >Künstliche Farbstoffe, Aromen und andere Zusätze
  • Weniger Juckreiz

  • Weniger allergische
    Reaktionen

  • Glänzendes Fell
    und gesündere Zähne

  • Geringeres Risiko für
    Nieren- und Leberschäden

img

We testen ons voer niet in grote kille kennels. Sterker nog, we laten onze eigen en andermans huisdieren gewoon lekker thuis proeven.

img

We vinden het niet meer van deze tijd om plofkippen te werken en vlees uit megastallen te halen.

Verkrijgbaar bij:

en online:

Laden...