• Kostenloser Versand ab 30€ (in Deutschland)

Biologisch für dich? Und dein Haustier, oder?

Die Menschen schauen immer kritischer auf das, was sie essen. Essen muss gesünder, natürlicher und vor allem lecker sein. Wir möchten auch immer häufiger wissen, woher unser Essen stammt, und sicher sein, dass es sich nicht um genetisch veränderte Lebensmittel handelt. Hatten die Tiere, deren Fleisch wir essen, ein gutes Leben und wurden nun Pestizide eingesetzt, die nicht nur den Schädlingen schaden, oder nicht?

Konsumenten, die ihr Essen ruhigen Gewissens genießen möchten, kaufen biologisch. Logisch! Weniger logisch ist, dass viele dieser kritischen Konsumenten ihr Hunde- und Katzenfutter noch immer kaufen, ohne zu wissen, was darin verarbeitet wurde. Kaufe biologischen Futter und du kannst dir sicher sein, dass du „sauberes“ Futter kaufst.

Biologische Tiernahrung

Aber wie kannst du wissen, dass das Futter auch tatsächlich Biofutter ist?. Biologische Tiernahrung erkennst du an dem Bio-Siegel auf der Verpackung. Darüber hinaus trägt es das europäische Logo in Form eines grünen Blattes. Erst wenn ein Produkte die Vorschriften erfüllt, darf es sich „biologisch“ nennen. Es gibt verschiedene Marken auf dem Markt, die so tun, als wären sie „ebenso gut wie biologisch“, aber sie können dies nicht beweisen. Achte auf das grüne Bio-Siegel und das grüne Blatt auf der Verpackung und du kannst sicher sein, dass du echtes biologisches Hunde- und Katzenfutter gekauft hast.

Teurer?

Es geht das Gerücht, dass biologisches Hunde- und Katzenfutter viel teurer ist als herkömmliches Futter. Bei biologischem Futter gilt allerdings auch, dass der Nährwert im Allgemeinen höher ist. Auf der Vorderseite der Verpackung der Marke „X“ steht groß „Mit Rind“. Der kritische Konsument dreht die Verpackung um und liest „4 % Rind in den dunkelbraunen Brocken“. Also nicht in den dreieckigen gelben Brocken und auch nicht in den roten runden Brocken, mit denen die Verpackung zu drei Viertel gefüllt ist. 4 % von einem Viertel des Inhalts ist sehr wenig Rindfleisch.

Ist biologisches Futter denn nicht teurer als der Rest? Ja und nein. Es ist teurer als ein herkömmlicher Sack Hunde- oder Katzenfutter. Angesichts der strengen Vorschriften und der unverfälschten Zutaten ist das auch nicht verwunderlich. Der Preis für biologisches Futter entspricht allerdings dem Preis für hochwertigeres herkömmliches Futter.

Besser

Unser Futter enthält keine schädlichen Inhaltsstoffe und ist deshalb einfach besser für deinen Hund oder deine Katze. Wenn du von deiner herkömmlichen Marke auf Yarrah umstellst, erkennst du den Unterschied. Bio für dich? Logisch! Aber dann sollte es auch logisch sein, dass du dich für biologisches Futter für dein Haustier entscheidet.

Mensch, Tier und Natur
Bleibe über unseren Blog up to date in Bezug auf alle Neuigkeiten und Tipps sowie alle Informationen über Yarrah.

Woran erkennt man einen glücklichen Hund?

Was kannst du für deinen Hund tun, um ihn so glücklich wie möglich zu machen?

Hunde- oder Katzenfutter: verpackt in Papierbeuteln? Oder doch lieber mit einer Plastikbeschichtung?

Ist Papier immer der richtige Ersatz für Plastikverpackungen?

Häufige Gesundheitsprobleme bei Hunden und Katzen

Wir erörtern eine Reihe von häufigen Gesundheitsproblemen bei Hunden und Katzen und geben dir Tipps, wie du damit umgehen kannst.