• Kostenloser Versand ab 50€ (in Deutschland)

Mit oder ohne Getreide – Über getreidefreies Futter

Frischfleisch, Nassfutter, Trockenfutter…es gibt verschiedene Arten, deinen Hund oder deine Katze zu füttern. Darüber hinaus barfen immer mehr Menschen, wobei Hunde Knochen und rohes Fleisch bekommen.

Menschen, die barfen, betrachten ihre Hunde als Fleischfresser und füttern überhaupt kein Getreide. In verzehrfertigem Frischfleisch wird Getreide verarbeitet (beispielsweise Reis), in Nassfutter häufig nicht oder in geringen Mengen. Trockenfutter hat einen hohen Getreideanteil. Getreidefreies Futter liegt derzeit im Trend, aber ist Getreide im Trockenfutter tatsächlich so schädlich für Hunde und Katzen?

Produktionsverfahren

Um knusprige Brocken herzustellen, benötigt man eine Stärkequelle. Viele Trockenfutterhersteller verwenden Weizen, weil dieser einfach aufzuschließen ist. Darüber hinaus ist aufgeschlossener Weizen eine gute Eiweißquelle. Aufgeschlossen bedeutet, dass das Getreidekorn gar gekocht ist (eigentlich vorverdaut), wodurch ein großer teil der pflanzlichen Eiweiße sowohl von Hunden, als auch Katzen einfach aufgenommen werden können. Ein gesunder Hund und eine gesunde Katze können Brocken mit Getreide problemlos verdauen.

Beschwerden

Sollte dein Hund oder deine Katze allerdings Beschwerden nach der Aufnahme von Weizen und anderem Getreide bekommen, empfehlen wir, auf ein getreidefreies Futter umzusteigen. Die Beschwerden können sehr verschieden sein, beispielsweise Juckreiz, stumpfes Fell, allgemeine Lustlosigkeit, Erbrechen oder Durchfall. Du solltest allerdings zunächst von deinem Tierarzt untersuchen lassen, welche Ursache den Beschwerden tatsächlich zugrunde liegt. Wenn sich herausstellt, dass es das Getreide im Futter ist, dann ist ein getreidefreies Futter die Lösung.

Alternative Stärkequellen

Auch getreidefreies Trockenfutter benötigt eine Stärkequelle, um zu knusprigen Brocken verarbeitet werden zu können. Die getreidefreien Brocken von Yarrah für Hunde und Katzen enthalten deshalb biologische Kartoffeln und Erbsen. Wie gesagt, können gesunde Hunde und Katzen Getreide verdauen, aber wenn dein Haustier eine Getreideallergie hat oder wenn du deinem Tier lieber kein Getreide füttern möchtest, dass ist ein getreidefreies Trockenfutter eine gute und gesunde Alternative.

Mensch, Tier und Natur
Bleibe über unseren Blog up to date in Bezug auf alle Neuigkeiten und Tipps sowie alle Informationen über Yarrah.

Alles Gute zum Tag der Tiere für alle unsere tierischen Freunde!

Der Welttierschutztag hat sich zu einer internationalen Feier für die Rechte und den Schutz von Tieren entwickelt.

Alles Wissenswerte rund ums Gassi gehen

Wie kann ich die besten Gassi-Routen in meiner Nähe finden? Was sind die Gesetze und andere Regeln beim Gassi gehen?

Mein Hund hat eine Zecke. Was soll ich tun?

In Deutschland können Zeckenstiche bei Hunden durchaus vorkommen.