• Kostenloser Versand ab 50€ (in Deutschland)

Kann mein Haustier an Corona erkranken? Häufig gestellte Fragen zum Coronavirus

In den letzten Monaten stand alles im Zeichen des Coronavirus. Bei diesem Virus handelt es sich um eine Zoonose. Eine Zoonose ist eine Krankheit, die vom Tier auf den Menschen oder vom Menschen auf das Tier überspringt. Dieses Virus ist hochgradig ansteckend und kann gefährlich sein. Für Haustierhalter wirft dies viele Fragen auf, wie z. B. „Kann mein Haustier an Corona erkranken?“ Wir verraten dir mehr über das Virus und was in dieser Situation für dich und dein Haustier von Bedeutung ist.

Was ist das Coronavirus?

Das Coronavirus wird auch als SARS-CoV-2-Virus bezeichnet. Dabei handelt es sich um ein ansteckendes Virus, das gefährlich sein kann. Es kann es eine schwere Lungenentzündung verursachen und Menschen sehr krank machen oder sogar tödlich sein. Wie krank man wird, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Für weitere Informationen über das Coronavirus beim Menschen verweisen wir auf die Informationen der Bundesregierung.

Was sind Zoonosen?

COVID-19, die vom Coronavirus verursachte Krankheit, ist eine Zoonose. Eine Zoonose ist eine Krankheit, die vom Menschen auf das Tier oder vom Tier auf den Menschen überspringt. Woher das Virus genau stammt, ist noch nicht zu 100 % geklärt. Neben diesem Virus gibt es noch unzählige weitere Beispiele für Zoonosen. Einige bekannte Zoonosen sind:

  • Tollwut (Rabies, kommt bei Haustieren kaum noch vor. Tiere erhalten eine Impfung, wenn ihr Halter ins Ausland reisen möchte.)
  • Das Hantavirus
  • Borreliose
  • Q-Fieber
  • Vogelgrippe

Kann mein Tier an Corona erkranken?

Es sind Fälle bekannt, in denen sich auch Tiere mit dem Coronavirus infiziert haben. Beispiele hierfür sind Nerze in Zuchtfarmen in den Niederlanden, die inzwischen gekeult wurden. Aber auch einige Hunde und Katzen haben sich mit dem Virus infiziert. In diesen Fällen waren stets auch die Besitzer infiziert, und es wird davon ausgegangen, dass die Halter ihr Tier infiziert haben, nicht andersherum. Es sind bisher keine entsprechenden Fälle bekannt und es gibt auch keine Hinweise darauf, dass ein Hund oder eine Katze einen Menschen infizieren kann. Darüber hinaus weist auch nichts darauf hin, dass Hunde oder Katzen sich gegenseitig mit dem Virus anstecken können.

Woran erkenne ich, dass mein Tier gesund ist?

Um zu wissen, ob dein Hund oder deine Katze gesund ist, ist es wichtig, das normale Verhalten deines Tieres gut zu kennen. Zeigt dein Tier abweichendes Verhalten? Das kann ein Hinweis darauf sein, dass mit deinem Tier etwas nicht stimmt. Das bedeutet natürlich nicht sofort, dass es krank ist oder noch schlimmer, dass es sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Wir haben zwei ausführliche Blogs darüber geschrieben, wie du erkennen kannst, ob dein Tier gesund ist:

Wegen Corona ins Tierheim

Du musst also nicht befürchten, dass du dich bei deinem Hund oder deiner Katze mit dem Coronavirus ansteckst. Das ist wichtig zu wissen! Während der ersten Coronawelle verzeichneten nämlich mehrere Tierheime und Auffangzentren einen großen Zustrom von Menschen, die sich von ihrem Haustier trennen wollten, wahrscheinlich aus Angst, dass das Tier sie anstecken könnte. Dafür gibt es aber wie gesagt keine Hinweise.

Nach Herzenslust schmusen

Du kannst also im Prinzip so viel mit deinem Hund oder deiner Katze schmusen, wie du möchtest. Ein paar Empfehlungen wollen wir aber dennoch aussprechen:

  • Wenn niemand im Haushalt Beschwerden hat und auch das Tier nicht krank ist, ist alles in Ordnung. Dann kann das Tier problemlos nach draußen.
  • Wenn niemand im Haushalt Beschwerden hat, das Tier aber krank ist, dann ist es unwahrscheinlich, dass es sich beim Krankheitserreger um das Coronavirus handelt. Das Tier kann problemlos nach draußen gehen, aber wenn du möchtest, kannst du natürlich auch einen Tierarzt konsultieren.
  • Wenn jemand im Haushalt Beschwerden hat, die zu Corona passen, das Tier aber nicht krank ist, besteht nur ein geringes Risiko, dass dein Tier infiziert ist. Die Person mit Beschwerden sollte sich testen lassen und sicherheitshalber intensiven Kontakt mit dem Tier vermeiden, bis das Ergebnis feststeht.
  • Wenn jemand im Haushalt Corona-Beschwerden hat und auch das Tier krank ist, dann ist das Risiko, dass das Tier sich mit Corona infiziert hat, immer noch gering. Besuche in diesem Fall allerdings sicherheitshalber keine Orte, an denen sich viele Tiere aufhalten und lasse dich testen.

So viel Aufmerksamkeit!

Während wir vor Corona aufgrund unserer Arbeit und anderen Verpflichtungen oft länger von zu Hause weg waren, halten wir uns seit Beginn der Pandemie häufiger zu Hause auf. Das ist für uns Menschen gewöhnungsbedürftig, aber auch für unsere Haustiere. Versuche, ein gesundes Gleichgewicht zu wahren, und gehe nicht plötzlich viel häufiger oder viel länger mit deinem Hund spazieren als vorher. Falls du das aber möchtest, dann ist es gut, die Dosis langsam zu steigern. Gönn deinem Tier aber auch genügend Raum für sich selbst, sodass es sich zurückziehen und zur Ruhe kommen kann.

Mensch, Tier und Natur
Bleibe über unseren Blog up to date in Bezug auf alle Neuigkeiten und Tipps sowie alle Informationen über Yarrah.

Alles Gute zum Tag der Tiere für alle unsere tierischen Freunde!

Der Welttierschutztag hat sich zu einer internationalen Feier für die Rechte und den Schutz von Tieren entwickelt.

Alles Wissenswerte rund ums Gassi gehen

Wie kann ich die besten Gassi-Routen in meiner Nähe finden? Was sind die Gesetze und andere Regeln beim Gassi gehen?

Mein Hund hat eine Zecke. Was soll ich tun?

In Deutschland können Zeckenstiche bei Hunden durchaus vorkommen.